Nach einer Eröffnungsrede und drei Hammerschlägen von Kreishandwerksmeister Björn Will folgte ein wichtiger Moment für die jungen Dithmarscher*innen: die neuen Auszubildenden trugen sich im Zuge ihrer Einschreibungsfeier in die Handwerksrolle ein.

Bis auf den letzten Platz war das Brunsbütteler Elbeforum besetzt und bot ein buntes Bild mit den neuen Auszubildenden, den zu ehrenden Gesellinnen und Gesellen sowie begleitenden Eltern, Handwerksmeistern und Vertreter*innen aus Handwerk, Politik und dem Bankwesen.   Mehr »

Nach oben

10.11.2018

Heider Grüne informierten über 100 Jahre Frauenwahlrecht

 

Grüne feiern 100 Jahre Frauenwahlrecht

Die Grünen nahmen dieses Jubiläum zum Anlass, auf die besondere Bedeutung hinzuweisen, gleichzeitig auch deutlich zu machen: Da geht noch mehr! Eine faire Bezahlung, die quotierte Vergabe von Posten und Ämtern, das Recht, über den eigenen Körper frei zu bestimmen – nur drei Beispiele grüner Forderungen.

Auf dem Heider Südermarkt (Rondell) informierten am 10. November 2018 die Grüne Jugend und der Grüne Ortsverband Heide und Umgebung bei regem Zuspruch der Bevölkerung über Frauenrechte und andere grüne Themen. Auch die Mitglieder der Grünen Kreistagsfraktion Kerstin Hansen und Gunda Niebuhr beteiligten sich.

 
Text und Bilder: www.gruene-dithmarschen.de/startseite/

Nach oben

Das CAT ist ein sicherer Hafen für Gründer*innen, so beschreibt der Landrat Stefan Mohrdieck die Stellung des CAT in Meldorf. In seiner Dankesrede geht der Landrat auf die Bedeutung des CAT für Arbeitsplätze in Dithmarschen ein und unterstreicht die Wirkung auf Innovationen sowie den positiven Einfluß auf die Gestaltung der Zukunft in der unternehmerischen Welt in Dithmarschen.

Von Anfang an dabei war auch die Meldorfer Bürgermeisterin Anke Cornelius-Heide. Sie hat durch ihre Tätigkeit bei Frau und Beruf den Schwerpunkt der Arbeit auf die Verbesserung der Situation der Frauen in der Arbeitswelt verlagert. Beratung und Vernetzung, neue Ansätze stärken, das war der Fokus in ihrer Zeit.   Mehr »

Geschäftsführerin Martina Hummel-Manzau
Stellv. Fraktionsvorsitzender Peter Mohrfeldt und Bürgermeisterin Anke Cornelius-Heide
Landrat Stefan Mohrdieck

Nach oben

Kerstin Hansen
Fraktionsvorsitzende
Kerstin Hansen

Der Dithmarscher Kreistag hat dem Antrag der Grünen Fraktion am 11. September 2018 zugestimmt, so dass gem. der Geschäftsordnung des Kreistages auch in den Sitzungen der Ausschüsse eine Fragestunde für Einwohner*innen durchgeführt wird.

Wir hoffen, dass diese dann auch ausreichend genutzt werden.

Nach oben

Susanne Hilbrecht
Mitglied im Agrar- und Umweltausschuss
Susanne Hilbrecht

ERFOLG!

Am 30. August 2018 hat der Auschuss für Agrar und Umwelt unserem Antrag bei einer Gegenstimme und einer Enthaltung zugestimmt.

Die Grüne Fraktion im Dithmarscher Kreistag hatte einen Antrag an den Ausschuss für Agrar und Umwelt des Kreistages für die Sitzung am 30. August 2018 zur naturunfreundlichen Situation im Speicherkoog gestellt und erwartet eine unverzügliche Umsetzung.

Nach oben

Kerstin Hansen
Kerstin Hansen

Antwort unserer Fraktionsvorsitzenden Kerstin Hansen an die Dithmarscher Landeszeitung
(Bericht s. DLZ vom 20. Juli 2018)

Erst einmal finde ich es erfreulich, dass es endlich nach 6 1/2 Jahren gelungen ist, die Stelle der Kreisgleichstellungsbeauftragten wieder auf ihr altes Niveau einer ganzen Stelle anzuheben.

In den Jahren ist es mit einer halben Stelle erwartungsgemäß nicht gelungen, die breiten Aufgaben einer Kreisgleichstellungsbeauftragten vollständig zu erfüllen. Wir, die GRÜNEN, haben das immer wieder mit unseren Anträgen und mit den klaren, schriftlich vorliegenden Aussagen der Kooperations-partnerinnen (u.a. Frau und Beruf, Frauenhaus, DGB, andere Gleichstellungsbeauftragte im Kreis) im Kreistag belegt und deutlich gemacht.

Für uns war und ist die Aufgabe der Gleichstellungsbeauftragten eine wesentliche Querschnittsaufgabe mit dem Ziel in allen Lebensbereichen Geschlechtergerechtigkeit zu erreichen. Das ist gesamtgesell-schaftlich und auch hier im Kreis noch nicht erreicht.

Aber was macht die Kreispolitik? Sie kürzt die Stelle, interessiert sich nicht für die Problematik, die kreisweit daraus erwächst. Es gab in der letzten Legislaturperiode keine Auseinandersetzung mit dem Thema oder der Gleichstellungsbeauftragten. Die politische Arbeit und die vielfältigen Entscheidungen des Kreistages wurden nicht durch eine gestärkte Gleichstellungsbeauftragte des Kreises im Hinblick auf Chancengleichheit zwischen Männern und Frauen begleitet. Diese Diskussionen für Gleichstellung habe ich in den letzten 5 Jahren im Kreistag und auch im Kreisgebiet vermisst. Die Folgen sind eine in der Öffentlichkeit nicht mehr wahrnehmbare Kreisgleichstellungs-beauftragte und damit einhergehend fehlende Öffentlichkeitsarbeit zur Meinungsbildung für gleichstellungsrelevante Themen (u.a. Alleinerziehende, Entgeltlücke, Gleichstellung von Männern und Frauen im Erwerbsleben, Gesundheitsbereich, Gewalt gegen Frauen, me-too Debatte). Und die neue Zusammensetzung des Kreises mit einem Frauenanteil von 29,6%, damit noch männlicher als zuvor, zeugt davon, dass diese Debatten dringend geführt werden müssen.

Die Stelle bis zum heutigen Tag auf diesem Niveau zu halten, spiegelt eine Haltung zu diesem Thema und deren Bedeutung wieder. Es scheint den Fraktionen der CDU, FDP und UWD nicht wichtig zu sein; sie sehen aus meiner Sicht nicht die Chance für die Region in dieser Aufgabe, sondern nur eine gesetzliche Pflichterfüllung.

Und erst jetzt, nach der deutlicheren gesetzlichen Verpflichtung und der Übernahme der Kosten für die zweite Hälfte der Stelle, gibt es eine zögerliche Bereitschaft, diese halbe Stelle zu besetzen.

Weiterhin widerspricht es meinem Gerechtigkeitsgefühl und Rechtsempfinden, wenn sich Kreise und Städte an die Gesetze halten und die Gleichstellungsbeauftragten auch schon in den letzten Jahren mit einer vollen Stelle finanziert haben, während die Kreise, die es nicht taten, jetzt noch finanziell „belohnt“ werden und die halbe Stelle finanziert bekommen.

Dennoch bleibt der positive Moment, dass die Stelle aufgestockt wird und eine weitere Gleichstellungsbeauftragte im Kreishaus tätig sein wird. Ich hoffe sehr, dass es ihr gelingt, die vielfältigen Aufgaben zu bewältigen, sie die Fäden zu den Kooperationspartnerinnen wieder aufnehmen und mit neuem Leben füllen kann.

Und von der Politik wünsche ich mir, dass es ein größeres Interesse, Unterstützung und Wertschätzung für die Arbeit der Gleichstellung im Kreis gibt.

Viele Grüße
Kerstin Hansen

Nach oben

11.07.2018

11. Juli 2018 - Grüne beim Betriebsrat von Aldra in Meldorf

Betriebsrat mit Erfolg

Seit etwa 130 Jahren werden am Standort Meldorf Fenster und Türen hergestellt. Im Mittelpunkt des „Marktplatzes“ der Firma Aldra ist die Jubiläumszahl aus verschiedenen Rahmenmaterialien plastisch dargestellt.

Etwa 170 Mitarbeiter sind hier in den Bereichen Fertigung und Verwaltung überwiegend sehr langfristig beschäftigt. Das Traditionsunternehmen selbst ist inzwischen Deutschlandweit vertreten und über ein Joint Venture fusioniert.

Jens Friedrichs (Betriebsratsvorsitzender) und Thomas Lüdemann (stellvertretender Vorsitzender) sind in der Gewerkschaft (IG Metall) für ihre gute Arbeit bekannt. Mit Erfolg haben sie seit langem für angemessene Tarifverträge für die Mitarbeiter gekämpft. Auch haben sie mit der Betriebsleitung eine Vereinbarung über den maximalen Anteil der Leiharbeit in ihrem Unternehmen getroffen.

Die Zusammenarbeit mit Gesellschaftern und Geschäftsführung sei vertrauensvoll und konstruktiv. Die Grünen Abgeordneten Bernd Voß (Landtag) und Kerstin Hansen (Kreistag Dithmarschen) wollten wissen welchen Beitrag die Politik zu qualitativ hochwertigen Arbeitsplätzen leisten kann.

Treffen zwischen Bernd Voß, Kerstin Hansen, Thomas Lüdemann und Jens Friedrichs

An erster Stelle betonte Jens Friedrichs müsse der Standort für den Arbeitgeber attraktiv bleiben. Bei einem Standortwechsel würden alle Errungenschaften, wie Ausbildung, gute Arbeit und Tarif am Standort zu Nichte gemacht. Sein Herzensthema sei daher die Infrastruktur.

Da viele Mitarbeiter*innen langfristig blieben, sei der Fachkräftemangel noch nicht das große Problem. Doch Thomas Lüdemann bemerkte, dass sich bei den etwa 10 Auszubildenden im Betrieb der Anteil der Abiturienten in letzter Zeit stark erhöhte. Diese beginnen nach der Ausbildung jedoch häufig ein Studium. Sein Wunsch ist daher die Qualität des mittleren Schulabschlusses weiter zu stärken. Wenn die Schüler nach der 10. Klasse bessere Voraussetzungen für die Ausbildung mitbringen, finden sie im Unternehmen eine gute Perspektive.

Im Bereich Bildung werde von Landesseite derzeit gut investiert bestätigten Bernd Voß und Kerstin Hansen. Die Herausforderung sei jedoch oft genügend Lehrer zu finden. Beiden ist es wichtig die duale Ausbildung weiter zu stärken.

Letztendlich sehen die beiden Betriebsräte durchaus Synergien zwischen ihren Interessen und denen des Unternehmens. Gute Arbeitsbedingungen sichern langfristig zufriedene Mitarbeiter. Aber sie sind eben keine Selbstverständlichkeit. Daher ist es wichtig, dass sich auch junge Mitarbeiter*innen in Zukunft weiter engagieren.

28.06.2018

28. Juni 2018 - Die erste Sitzung des Dithmarscher Kreistags

Grüne Kreistagsfraktion

Die 5 Kreistagsabgeordneten der Grünen Fraktion (von links nach rechts): Martin Hanske, Kerstin Hanert-Möller, Susanne Hilbrecht, Kerstin Hansen (Faktionsvorsitzende) und Peter Mohrfeldt (stellvertretender Fraktionsvorsitzender). Zur Fraktion gehört auch Gunda Niebuhr als bürgerliches Mitglied (nicht auf dem Foto).

 

Die konstituierende Sitzung des Kreistags ist geschafft: Als Kreispräsidentin (und erste Frau in diesem Amt) wurde Frau Ute Borwieck-Dethlefs (CDU) gewählt, erster Stellvertreter ist Norbert Zimmermann (SPD), zweite Stellvertreterin Veronika Kolb (FDP). Wir gratulieren allen Gewählten zur Wahl und sind zuversichtlich, dass alle für die nächsten 5 Jahre Dithmarschen gut und parteipolitisch neutral nach innen und außen vertreten werden.

Wir freuen uns, dass unsere Fraktionsvorsitzende Kerstin Hansen erneut zur Vorsitzenden des Ausschusses für Schule, Sport und Kultur gewählt worden ist und ihre erfolgreiche Arbeit hier fortsetzen kann.

Wie bei konstituierenden Sitzung üblich, wurden überwiegend Formalia abgearbeitet und wenig inhaltliche Punkte diskutiert. Der Antrag der WND, die Anzahl der Sitze in den Fachausschüssen soweit zu erhöhen, dass alle im Kreistag vertretenen Fraktionen dort mit Stimmrecht vertreten sind (15), wurde abgelehnt. Auch die GRÜNE Fraktion hat den Antrag mehrheitlich abgelehnt. Eine Erhöhung der Ausschusssitze würde die Mehrheitsverhältnisse im Kreistag nicht besser abbilden (so wären z.B. die WND mit 4,1% und 2 Abgeordneten sowie die GRÜNEN mit 9,6% und 5 Abgeordneten jeweils nur mit einem Sitz/einer Stimme in den Ausschüssen vertreten). Darüber hinaus besteht für Fraktionen, die aufgrund des Verteilungsschlüssels keinen Ausschusssitz erhalten, die Möglichkeit beratende Mitglieder in die Ausschüsse zu entsenden, die hier Rede-, Antrags- und Auskunftsrecht haben. Hiermit ist u. E. die Möglichkeit der demokratischen Teilhabe ausreichend gewährleistet. Hinzu kommt dass die endgültige Entscheidung über Anträge ohnehin erst im Kreistag stattfindet, so dass eine Abstimmungsmöglichkeit auch für Fraktionen, die nicht mit Stimmrecht in den Ausschüssen vertreten sind, gewährleistet ist.

Besonders erfreulich aus GRÜNER Sicht ist, wie gut die Frauenquote, die nach einem Gerichtsurteil im vergangenen Jahr für die Entsendungen des Kreistags in Beteiligungsgremien wirkt. Die Quote wurde in allen Fällen eingehalten und teilweise wurden noch in der Sitzung Wahlvorschläge der Fraktionen geändert und anstelle des ursprünglich vorgeschlagenen Mannes eine Frau vorgeschlagen, um die Quote einzuhalten. Dies zeigt für uns, dass wir GRÜNE mit der Forderung nach einer festen und verbindlichen Quote auf dem richtigen Weg waren und sind.

Nachdem nun alle Formalitäten abgearbeitet sind, freuen wir uns, dass wir nun endlich mit voller Kraft für weitere 5 Jahre im Dithmarscher Kreistag KLAR GRÜN MACHEN können. Themen gibt es reichlich – wir sind bereit!

Opens external link in new windowTagesordnung der Sitzung

 

Nach oben

11.05.2018

11. Mai 2018 - Grüner Fraktionsvorsitz gewählt

In der konstituierenden Sitzung der neuen 5-köpfigen Kreistagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen wurde Kerstin Hansen mit einstimmigem Ergebnis erneut zur Fraktionsvorsitzenden gewählt, Stellvertreter wurde Peter Mohrfeldt.

Dazu sagt Kerstin Hansen: „Ich freue mich sehr über das Ergebnis und auf die Zusammenarbeit mit der neuen Fraktion. Mit unseren fünf Kreistagsmitgliedern haben wir ein großartiges und hochmotiviertes Team. Wir werden uns weiterhin mit klarer grüner Handschrift in die Kreispolitik einbringen.“

„Die neue Zusammensetzung des Kreistages mit 8 Parteien ist eine spannende Herausforderung und wird die Diskussionen verändern. Wir haben mit unserem Wahlergebnis gezeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir werden unsere Themen mit der Zielrichtung ökologisch, gerecht und weltoffen im Kreistag deutlich vertreten. Weiterhin werden wir im Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern sein und den Kontakt zu Vereinen, Verbänden und der Wirtschaft halten, um die besten Lösungen für die Region zu finden.“

Nach oben

06.05.2018

6. Mai 2018 - Kommunalwahlen in Dithmarschen

Wir sagen 4956 mal DANKE!

Wir konnten 0,8 Prozentpunkte hinzugewinnen (jetzt 9.1 %) und sind im nächsten Kreistag mit 5 (+1) Abgeordneten vertreten. Wir sind drittstärkste Kraft im neuen Kreistag.

Wir bedanken uns für Euer / Ihr Vertrauen!

Das komplette Wahlergebnis ist Opens external link in current windowhier zu finden.

Nach oben

29.03.2018

29. März 2018 - Kreistag stimmt Antrag der GRÜNEN zu - Dithmarschen blüht auf!

Kreistag stimmt ohne Gegenstimmen dem Antrag der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen zu. Der Kreis Dithmarschen wird sich an der Aktion „Schleswig-Holstein blüht auf“ beteiligen.

Die Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN beantragt, dass der Kreistag beschließen möge:
Der Kreis Dithmarschen beteiligt sich an der Aktion „Schleswig-Holstein blüht auf“ . Hierzu werden bienen- und insektenfreundliche Blühstreifen auf geeigneten kreiseigenen Flächen und unter Berücksichtigung der Verkehrssicherungspflicht entlang von Kreisstraßen geschaffen.

Der komplette Antrag mit Begründung kann mit Klick auf das Bild eingesehen werden.

Nach oben

06.12.2017

6. Dezember 2017 - Antrag zur Kreistagssitzung zur Stelle der Gleichstellungsbeauftragten

Die Fraktion Bündnis 90/Die Grünen stellt den Antrag, die Stelle der Gleichstellungsbeauftragten ab 2018 von einer 1⁄2 Stelle wieder auf eine Vollzeitstelle zu erhöhen.

Trotz der Notwendigkeit hat der Kreistag mit 21 Nein-Stimmen gegen 19 Ja-Stimmen den Antrag abgelehnt.

Wir werden einen erneuten Antrag nach der Kommunalwahl stellen und hoffen, dass sich die Mehrheiten dann zugunsten des Antrags geändert haben.

Nach oben

URL:http://gruene-fraktion-dithmarschen.de/archiv/