08. März 2016 "Internationaler Frauentag" - Pressemitteilung zur Kreistagssitzung am 24.03.2016

Bündnis 90/Die Grünen fordern:

Keine halben Sachen in der Frauenpolitik
Die im Jahr 2011 durch die Fehlentscheidungen von FDP und CDU gemachten Rückschritte in
der Gleichstellungsarbeit des Kreises Dithmarschen, gegen die Stimmen der Grünen, der SPD
und der UWD müssen berichtigt werden!
Seinerzeit (2011) stellte Frau Kolb (FDP) den Antrag auf Halbierung der Stelle und
rechtfertigte diesen Antrag mit den Worten: „Die von der Gleichstellungsbeauftragten
vorgelegten Rechenschaftsberichte lassen erkennen, dass eine Reduzierung auf eine halbe
Stelle durchaus realistisch ist, ohne dass Qualitätsdefizite zu befürchten sind.“ Im Rahmen
der Protestaktionen, Leser*innenbriefe und Pressemitteilungen gegen die Halbierung der
Stelle, haben die Vertreter der kürzenden Parteien insbesondere der CDU fest zugesagt,
diese Entscheidung zu überprüfen und gegebenenfalls zu revidieren. Wir wollen sie an dieser
Stelle gerne beim Wort nehmen:
Bei der Vorstellung des Tätigkeitsberichtes für den Berichtszeitraum 2012-Juni 2015
(übrigens ebenso umfänglich wie die vorherigen Berichte der Vollzeitgleichstellungs-
beauftragten für jeweils 1 Berichtsjahr) informiert die Gleichstellungsbeauftragte Daniela
Forner in der Kreistagssitzung im Dezember 2015 mit deutlichen Worten, dass sie ihre
Aufgaben nicht mehr vollumfänglich wahrnehmen könne und den größten Teil ihrer
Arbeitszeit für Verwaltungsaufgaben und Personalangelegenheiten benötigt.
In der Kreisstagssitzung am 24.03.2016 werden wir, Fraktion Bündnis 90/Die Grünen, den
Antrag stellen, diesen Rückschritt endlich zu berichtigen und die Stelle wieder auf eine volle
Stelle zu erhöhen.


Unsere Argumentation ist dem beigefügten Antrag zu entnehmen.

zurück

Nach oben

URL:https://gruene-fraktion-dithmarschen.de/presse/expand/681682/nc/1/dn/1/